Warum Uruguay?

»Die Schweiz von Südamerika«

»Die Schweiz von Südamerika«

Uruguay ist bekannt als die «Schweiz von Südamerika» dank seiner freien Marktwirtschaft, dem starken Wohlfahrtsstaat, ausgebildeten Arbeitskräften und marktfreundlicher Politik. Es ist ein sicherer Hafen für Ihre Investition weit weg vom wirtschaftlichen Chaos in Europa und den USA.

Uruguay ist dank dem Klima, den stabilen rechtlichen Rahmenbedingungen für Investitionen, Infrastrukturen und einer zwanzigjährigen Geschichte in Forstwirtschaft perfekt für Forstinvestitionen. Uruguays offizielle Währung ist der Peso, welcher sich stabil zum US- Dollar verhält. Der US-Dollar ist ebenfalls ein offizielles Zahlungsmittel, und Immobilientransaktionen werden meistens in USD abgewickelt, so dass für die Investoren kein ‘Südamerikaland Währungsrisiko’ besteht:

Peso und USD
Uruguay wurde von The Economist als Land des Jahres ausgezeichnet

Mit einer tiefen Arbeitslosenquote und einem expandierendem BIP war Uruguay das einzige Land in Amerika, das in den Jahren 2007-2009 technisch gesehen keine Rezession erlebte.

Uruguay ist in Latein- und Südamerika das Musterbeispiel für Demokratie, Frieden und tiefe Korruption. Es liegt in der Region an zweiter Stelle in Bezug auf ökonomische Freiheit und Pro-Kopf-Einkommen und hat einen hohen Rang in BIP-Wachstum, Innovation und Infrastruktur.

Dank dem ganzjährig milden Klima war Uruguay nicht nur die erste Destination für europäische Emigranten, die ein neues Leben weit weg von Kriegsverwüstung und Hunger suchten, sondern es ist auch eine erstklassige Quelle für Rind und Holz.

Mit seinem fruchtbaren Boden, vorteilhafter Bodenbeschaffenheit und mittelhohem Nährstoffgehalt, ist das Land einer der grössten Rinder-Exporteure (21% der totalen Exporte).

Bloomberg berichtete 2015, dass die Landwirtschaftsflächenpreise in Uruguay stetig gestiegen sind und das in Zukunft auch so bleiben werde. Laut Regierungsdaten wurde 2014 eine Hektare im Durchschnitt für USD 3,934 verkauft, was im Vergleich zum Vorjahr 12 Prozent mehr ist und zehnmal mehr als im Jahrzehnt zuvor. Mit einer Investition in der Forstwirtschaft in Uruguay kaufen Sie ein Stück landwirtschaftliche Nutzfläche, das mit der Entwicklung der Forstindustrie und der wachsenden Nachfrage nach Holz signifikant an Wert gewinnen wird.

Im Vergleich zu vielen lateinamerikanischen Nachbarländern wie Brasilien, Panama oder Ekuador, welche eine wesentlich geringere Abhängigkeit von der Agrarwirtschaft aufweisen, eine weit höhere Korruption und oft ungenügend scharfe Agrargesetze haben, sowie wenige oder lasche Kontrollen der Befolgung dieser Gesetze durchführen, geht Uruguay mit hervorragendem Beispiel voran.

JP Forestry unterliegt mit seiner Plantagenbewirtschaftung den strengen Richtlinien von
GMAP & DINAMA/MVOTMA

Ebenfalls ist JP Forestry Mitglied der ‘Sociedad de Productores Forestales’, SPF, der Vereinigung von Forstwirtschaftsbetreibern von Uruguay, welche durch jährliche Kontrollen einen gesetzestreuen und umweltfreundlichen Plantagenanbau sicherstellt.

Nutzen Sie diese Chance und werden Sie Land-und Plantageneigentümer, geniessen Sie die maximale Sicherheit und profitieren Sie von einer einzigartigen, sowie konkurrenzlosen Produktkombination.